Exposé

Allgemeines:

Verlage haben unterschiedliche Anforderungen an Exposés, daher sollte man sich vorher dringend darüber informieren, welche Form gewünscht ist. Der eine Verlag verlangt vielleicht ein ausführliches Exposé und eine lange Werkprobe, der nächste Verlag ist nur mit einem Exposé zufrieden und der übernächste Verlag möchte vielleicht nur eine Werkprobe und eine kurze Biographie des Autors.
Am besten ist es, sich im Internet einen Überblick zu verschaffen. Auf jeder Verlagsseite findet man irgendwo einen Punkt zum Thema Manuskripte. Falls es nicht offensichtlich ist, schaut unter Kontakte nach. Dort bin ich häufig fündig geworden. Im selben Atemzug könnt ihr euch auch noch mal schlau machen, ob euer Manuskript tatsächlich ins Verlagsprogramm passt. Sollte es das nicht tun, könnt ihr euch Aufwand, Porto und vor allem Nerven sparen. Alles, was nicht ins Programm passt, wird der zuständige Lektor unbesehen in den Papierkorb befördern. Und er wird euch nicht darüber informieren. Ihr könnt unter Umständen also monatelang vergeblich warten, bloß, weil ihr nicht gründlich recherchiert habt.
Der Verlag möchte natürlich eure Anschrift, Telefonnummer etc. haben. Ich schreibe die Informationen gewöhnlich in die Kopfzeile, dann stehen sie auf jeder Seite und keiner kann sich rausreden, er hätte sie nicht gefunden.

Exposé-Beispiel

Arbeitstitel: z.B. 'Rückkehr der Zombie-Wattwürmer' - Ein Liebesroman in drei Akten

Genre: z.B. Action, Fantasy, Krimi, Thriller

Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Erwachsene, alle?

Umfang: … Standard-Manuskriptseiten, dabei sollte eine Seite folgendes Format haben: Schriftart Courier New, Schriftgröße 12, 1,5-facher Zeilenabstand, max. 30 Zeilen pro Seite und max . 60 Zeichen pro Zeile.

Kurzinhalt: Sollte in etwa wie ein Klappentext aufgebaut sein. Kurz, knackig, fesselnd.

Inhalt: Hier geht es ins Detail, aber bitte nicht zu sehr. Für Charakterskizzen und Charakterentwicklungen ist später bei den Beschreibungen der Charaktere noch Platz.
Ich setze mir am Anfang drei Seiten als Maximum. Allerdings sollte man die Inhaltsangabe nicht künstlich knapp halten. Am Ende soll alles bitte Sinn ergeben.
Es wird übersichtlicher, wenn man die Aufzählung der Ereignisse in Kapitelblöcke einteilt, z.B. Prolog - Kapitel 2., Kapitel 3. - Kapitel 9. usw. Natürlich geht auch Anfang, Mitte, Schluss. Anders als beim Kurzinhalt, solltet ihr beim Inhalt sämtliche Kniffs und Drehe des Manuskripts offenlegen. Geheimnistuerei ist an diesem Punkt unnötig. Der Lektor möchte wissen, wie das Buch endet und ob am Schluss alles einen Sinn ergibt. Ihn braucht ihr nicht mit spannend formulierten Fragen bei der Stange halten, das ärgert ihn eher.
Wenn ihr also zwei, drei oder mehrere überraschende Wendungen habt, schreibt sie auf. Dadurch erfährt der Lektor, dass ihr wirklich was zu bieten habt.

Hauptfiguren: Wie heißen sie, wie sehen sie aus, woher kommen sie? Sind sie verheiratet, geschieden, ledig, haben sie Kinder? Welcher Arbeit gehen sie nach? Was ist ihre Motivation in der Geschichte? Suchen sie z.B. die Liebe ihres Lebens, wollen sie sich an jemandem rächen, durch ihre Forschungsarbeit zu Ruhm gelangen oder in einer bedrohlichen Situation einfach nur überleben? Das ganze kann sich in den Anfängen z.B. wie folgt lesen:

Bobby Shaw: 31 Jahre alt, geboren in Husum. Schwarze Haare, blaue Augen, mittelgroß, schlank, drahtig. Seine Eltern sind beim Kampf gegen die Zombie-Wattwürmer ums Leben gekommen und Bobby sinnt auf blutige Rache. Er hat seinen Job aufgegeben und widmet sich ganz der Suche nach den glitschigen Monstern. Er ist ein verbitterter Mann, der jedoch durch die Liebe zu Farinella, der tapferen Müllerstochter, allmählich zurück ins Leben findet, usw, etc, blablabla.

Nebenfiguren: Weniger ausführlich als die Hauptfiguren

Randfiguren: Sind genau das. Eine knappe Beschreibung reicht, z.B.:
Norbert, der Müller: 65 Jahre alt, dunkelbraune Haare, groß, füllig. Liebt lange Spaziergänge im Watt (na, was passiert wohl?).

Recherche zur Geschichte: Habt ihr bestimmte Bücher zum Thema gelesen, Leute oder das Internet befragt, seid ihr an bestimmte Orte gereist, habt ihr Filme zum Thema gesehen etc.

Über mich: Eine kurze Biographie.

Liste der Veröffentlichungen: Kann zum Beispiel wie folgt aussehen:

Die Zombie-Wattwürmer - Verlag Deutscher Wattfreunde - Erstausgabe 2004

Dein Freund, der Wiedehopf - Vogelstangen Verlag zu Dingsda - Erstausgabe 2007

Warum gerade dieses Buch? Was war eure Motivation, ein Buch zu genau diesem Thema, mit genau diesen Charakteren zu schreiben? Vielleicht hat euch das Thema seit der Jugend interessiert (Wattwürmer sind cool!), euer Hobby hat damit zu tun oder ihr wolltet in einem bekannten Genre neue Wege beschreiten.